Unsere Geschichte

Gestartet als lokaler Verein namens Aufwind e.V. für die Stadt Rostock im Jahre 2006, haben wir eine lange Geschichte durchlaufen. Inzwischen feiern wir das fünfzehnjährige Bestehen des Vereins,  seit 2020 unter dem neuen Namen Wüstenwasser e.V..

Von der Gründermannschaft ist heute leider niemand mehr dabei, da die berufliche und persönliche Situation in Mecklenburg-Vorpommern sie alle zu Veränderungen bewegt hat und sie unser schönes Bundesland verlassen haben.

 

Allerdings sind die Spuren, die unsere Vorgänger hinterlassen haben, immer noch in guter Erinnerung bei den Menschen, denen sie helfen konnten.

Bis 2012 war u.a. das Schüleressen im Rostocker Stadtteil Dierkow ein fester Bestandteil, der dann aus finanziellen Gründen leider eingestellt werden musste. Auch die Ferienwoche für Kinder aus sozialschwachen Familien gehörte zum Jahresprogramm, neben Hausaufgabenhilfe und Jugendanlaufstation im Stadtteil zu sein.

 

Zwischen 2013 und 2015 wechselten die Verantwortlichen des Vereins und die Aktivitäten wurden in dieser Umbruchsphase sehr zurückgefahren.

In 2015 wurde der jetzige Vorstand gewählt und ist dann mit einer viel größeren Vision 2017 wieder neu durchgestartet.

 

Die Vision "Turning desert into green-lokal-regional-international" bedeutet: Von Rostock aus in das gesamte Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und auch in die Welt hinaus soll unser Wirkungskreis gehen.

 

Seit 2017 sind wir neben den Hansestädten Rostock & Wismar (2020) sowie Mecklenburg-Vorpommern auch in Boroboro in Uganda aktiv. Mehr dazu steht bei unseren Projekten.

 

Kontakte und Verbindungen bestehen neben Europa  nach Nord- und Südamerika und auch Afrika.

 

Das Anliegen ist immer gleich:  Wasser auf trockenes Land  und die Wüste zum Erblühen bringen!